Zutaten für 10 Portionen
250 g QimiQ Classic (ungekühlt)
70 g Staubzucker
60 g Mascarpone
125 ml Milch
250 ml Schlagobers (36 % Fett)
500 g Kirschkompott (abgetropft)

ca. 40 Stück Biskotten / Löffelbiskuits
125 ml Kirschsaft
Rum (nach Belieben)
Schokoflocken zum Garnieren
Dauer: 25min

Zubereitung

Wir beginnen mit dem QimiQ. Am besten habt ihr dieses bereits einige Stunden vorab aus dem Kühlschrank genommen. Vielleicht ein kurzes Wort dazu, warum ich gerne mit QimiQ arbeite. Ich liebe Tiramisu in allen Formen und Varianten. Aber rohe Eier sind für mich ein absolutes No-Go. Aus diesem Grund war ich total happy, als ich auf QimiQ gestoßen bin. Eier sind nicht mehr notwendig, es hat einen geringen Fettanteil und enthält weder Emulgatoren noch Stabilisatoren oder E-Nummern. Außerdem habe ich beim Geschmack keine Abstriche bemerkt, was mich vollends überzeugt hat. Doch zurück zum Tiramisu…oder was mal zum Tiramisu werden soll. Ab mit dem QimiQ in eine Schüssel und glatt rühren.

Danach den abgewogenen Staubzucker, Mascarpone und Milch dazumischen. Schlagobers aufschlagen und unterheben. Die Kirschen in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Die gut abgetropften Kirschen in die QimiQ/Mascarpone-Masse mischen.

Nehmt euch jetzt ein flaches, längliches Gefäß um die Biskotten (in Deutschland kennt man sie unter dem Namen Löffelbiskuits) einzutunken. Zuerst 125 Milliliter Kirschsaft mit einem ordentlichen Schuss Rum vermengen. Bei Kindern könnt ihr den Rum natürlich weglassen, bzw. kann man auch mit Rumaroma arbeiten, wenn man den Geschmack mag, aber das Tiramisu alkoholfrei zubereiten möchte.

Die Biskotten jetzt nacheinander in die Kirsch-Rum-Mischung tunken und in eine Form einschichten. Für die klassische Tiramisu-Form solltet ihr ein rechteckiges Gefäß wählen. Natürlich könnt ihr das Tiramisu aber auch gleich portionsweise in kleine Dessertgläser schlichten. Sobald der Boden mit Biskotten bedeckt ist, folgt eine Schicht Creme. Diese glatt streichen und wieder mit einer Schicht Biskotten belegen. So geht es Schicht um Schicht, bis die Creme oder die Biskotten aufgebraucht sind. Abschluss muss immer eine Creme-Schicht bilden.

Ab mit dem Tiramisu in den Kühlschrank und für mindestens vier Stunden – besser noch über Nacht – kalt stellen.

Vor dem Servieren das Tiramisu mit – für eine Schwarzwälder Kirschtorte typischen – Schokoflocken bestreuen und mit einer Kirsche dekorieren.

Print Friendly and PDF

Comment