Schokoladetorte mit Birnen und Nougatmousse

Comment

Schokoladetorte mit Birnen und Nougatmousse

Herrlich, wenn man nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause kommt und es ist einem fad. Jemand anderer würde sich auf die Couch legen und die Füße hochlagern – und die Guggi? Sicher nicht. Die begibt sich in die Küche und kreiert wieder einmal eine Torte. Ihr werdet sie für verrückt halten, aber das ist für mich einfach ein Ausgleich zu all meinem, selbstverständlich selbstgemachtem Stress. :-)

Schokotorte mit Birnen und Nougatmousse_6.jpg

Zutaten für ein hohes Blech mit den Maßen: 31 x 36 cm:

Schokoladeboden:
250 g weiche Schokolade
250 g Butter
370 g Zucker
8 Eier
300 ml Milch
375 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver

Füllung:
1 Dose Birnen
400 g Nougat
500 g QimiQ Classic Vanille
250 g QimiQ Classic
 
Glasur:
250 g QimiQ Classic Vanille
300 g Schokolade
70 g Butter
 
Deko:
QimiQ
Wip Natur, gekühlt
Zuckerdekoration
 
Weiters:
Marillenmarmelade zum Bestreichen der Böden

Schokotorte mit Birnen und Nougatmousse_2.jpg

Zubereitung:

Für den Schokoladeboden: müssen alle Zutaten Zimmertemperatur haben! Schokolade über Wasserdampf schmelzen und abkühlen lassen. Butter mit Zucker sehr lange schaumig rühren. Ich mach das immer in der Küchenmaschine so ca. 10 Minuten lang. Dann ist der Zucker aufgelöst und die Masse fast weiß. Nach und nach die Eier einzeln zugeben und so lange rühren bis es wieder eine homogene Masse ist. Die Schokolade kurz unterrühren. Die Milch dazugeben und ebenfalls kurz unterrühren. Dann vorsichtig das Mehl, vermischt mit dem Backpulver unterheben. In eine gefettete Form gießen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C (Ober- und Unterhitze) ca. 45 Minuten backen. Bitte Stäbchenprobe machen. Torte auskühlen lassen. Ich habe die Ränder etwas beschnitten, damit die Torte ganz gerade wird, denn durch das Blech hat die Torte keine richtigen Ecken.

Schokotorte mit Birnen und Nougatmousse_3.jpg

Einmal waagrecht durchschneiden, den unteren Boden mit Marillenmarmelade bestreichen. Einen Backrahmen um den Boden stellen. Die Birnen aus der Dose abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Auf dem Tortenboden verteilen.

Für die Füllung: ungekühltes QimiQ Classic Vanille und QimiQ Classic glatt rühren und mit geschmolzenem Nougat vermischen. Über den Birnen verteilen, glatt streichen und den zweiten Boden daraufsetzen. Diesen wieder mit Marillenmarmelade bestreichen.

Schokotorte mit Birnen und Nougatmousse_5.jpg

Für die Schokoladeglasur: QimiQ Classic Vanille, Schokolade und Butter über Wasserdampf schmelzen und mit dem Schneebesen zu einer cremigen Masse rühren, leicht abkühlen lassen und auf den obersten Boden verteilen.

Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Backrahmen vorsichtig entfernen. Kaltes QimiQ Whip Natur bis zum gewünschten Volumen aufschlagen und die Torte damit verzieren.

Mit Zuckerdekoration verzieren – und genießen.

Print Friendly and PDF

 

 

 

Comment

Weißes Schokolademousse mit Erdbeerstückchen auf Erdbeercarpaccio

Comment

Weißes Schokolademousse mit Erdbeerstückchen auf Erdbeercarpaccio


Ich liebe Beeren! Einer meiner absoluten Lieblingsbeeren ist definitiv die Erdbeere. Letztes Wochenende habe ich mit diesen und weißer Schokolade ein leckeres Dessert für meine Freunde kreiert und sie waren begeistert.

Zutaten:

Weißes Schokolademousse mit Erdbeeren.jpg

Schokolademousse:
250 g QimiQ Classic, ungekühlt
120 g Weiße Schokolade mit Erdbeeren (meine war von Berger Schokolade)
2 Pkg. Vanillezucker
250 ml Schlagobers, geschlagen
Erdbeeren

Erdbeercarpaccio:
500 g Erdbeeren
Zucker
etwas Zitronensaft

Weiters:
Als Deko: evtl. Schokoladestücke pro Portion

 

Zubereitung:

Für das Schokolademousse: ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren und mit geschmolzener Schokolade vermengen. Danach einige Erdbeeren nehmen und in kleine Würfel schneiden. Vanillezucker, geschlagenes Schlagobers und Erdbeeren dazumischen. In eine Form füllen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für das Erdbeercarpaccio: Vor dem Servieren die Erdbeeren waschen, in feine Scheiben schneiden und mit etwas Zucker und Zitronensaft marinieren. Erdbeeren auf den Teller auflegen. Das Mousse aus dem Kühlschrank nehmen, portionieren und auf das Erdbeercarpaccio setzen. Nach Wunsch dann noch mit einem Stück Schokolade verzieren.

Ich wünsche gutes Gelingen!

Print Friendly and PDF

 

 

Comment

Bananenschnitten

Comment

Bananenschnitten

Meine Arbeitskollegen Matthias und Oliver liegen mir schon seit Wochen in den Ohren, dass sie sich eine Bananenschnitte wünschen. Tja, ich hatte echt nie Zeit und schon ein schlechtes Gewissen deswegen. Täglich begrüßten sie mich mit den Worten: wo ist die Bananenschnitte ????
Aber heute war es endlich soweit – die gewünschten Bananenschnitten wurde geliefert. Welch eine Freude Natürlich wieder eine eigene Kreation von mir. Die Kollegen waren echt begeistert und im Nu waren alle weg. :-) Das ist das schönste Kompliment für mich

Bananenschnitte_3.jpg

Zutaten:

Boden:
6 Eiklar
200 g  Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
6 Dotter
fein geriebene Schale einer Zitrone
200 g Mehl

Creme:
250 g QimiQ Classic, ungekühlt
500 g QimiQ Classic Vanille, ungekühlt
500g Mascarpone
100 g Zucker
 
Schokoladeglasur:
250 g QimiQ Classic Vanille
300 g gute dunkle Schokolade
60 g Butter
 
Weiters:
Ca. 4 Bananen, in Scheiben geschnitten (kommt auf die Größe an)
Marillenmarmelade, zum Bestreichen

Bananenschnitte_2.jpg

Zubereitung:

Für den Boden: den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eiklar mit Zucker und Vanillezucker richtig steif schlagen. Dann die Dotter einzeln unterrühren. Zitronenschale kurz unterrühren. Das Mehl mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verstreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 15 – 20 Minuten backen. Achtung: Stäbchenprobe machen. Auf ein mit Staubzucker bestreutes Backpapier stürzen und auskühlen lassen.

Nach dem Auskühlen habe ich Marillenmarmelade auf den Boden gestrichen und einen Backrahmen um das Biskuit gestellt. Die Bananenscheiben darauf verteilen.

Für die Creme: Ungekühltes QimiQ Classic und QimiQ Classic Vanille glatt rühren. Mascarpone und Zucker dazumischen. Die Creme dann auf den Bananenscheiben verteilen und im Kühlschrank etwas durchkühlen lassen.

Für die Schokoladeglasur: habe ich  QimiQ Classic Vanille, Schokolade und Butter zusammen über Wasserdampf geschmolzen und auf der Creme verteilt. Ich habe die Schnitten dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt.

Am nächsten Tag habe ich sie in Würfel geschnitten und mit den Bananenblumen verziert. Die ausgestochenen Blumen hab ich dann in Tortengelee getaucht, damit sie nicht braun werden.
Den Ausstecher habe ich bei Torten Silvi Tortendekoration & Tortenzubehör gekauft – gibt es aber auch bei Amazon: Dr. Oetker 1033 Marzipanausstecher Blume, 4-teilig

Alles ganz einfach und es hat meinen Kollegen wieder einmal hervorragend geschmeckt 

Gutes Gelingen wünscht euch eure Gudrun von Mödling!

 

Print Friendly and PDF

Comment

Vanille-Kokos-Blume

Comment

Vanille-Kokos-Blume

Vanille-Kokos-Blume_2.jpg

Omas Hefeteig (aus dem Bayernheft)
100 g Milch
100 g Sahne
60 g weiche Butter
90 g Zucker
2 Eier
1 Würfel Hefe
5 Tropfen Zitronenöl (oder 1 EL selbstgemachten Zitronenzucker)
500 g Mehl
1 TL Salz  

Vanille-Kokos-Füllung:
250 g QimiQ Classic Vanille, ungekühlt
250 g Topfen
70 g Kokosflocken
1 Stamperl Cointreau
Zucker nach Geschmack (ca. 70 g)

Weiters:
Marillenmarmelade

Zubereitung:

Für den Teig: Milch, Sahne, Butter, Zucker, Eier, Hefe und Zitronenöl 2 Minuten, 37°C, Stufe 2 erwärmen. Mehl und Salz dazugeben und 3 Minuten kneten. 30 Minuten (im Topf) gehen lassen.
Für die Füllung: Ungekühltes QimiQ Classic Vanille glatt rühren. Restliche Zutaten dazumischen.
Aus Omas Hefeteig drei große Platten auswalken, unterste Teigplatte mit Vanille-Kokos-Füllung bestreichen, zweite Platte darauflegen, wieder mit Füllung bestreichen und dritte Platte daraufgeben. In der Mitte einen Kreis markieren, 16 "Tortenstücke" schneiden, dabei in der Mitte nicht durchschneiden und jeden zweiten Schnitt ca. 1 cm kürzer machen. Je zwei nebeneinander liegende Teile nach außen hin verdrehen, die Enden zusammenführen, evtl. mit Eigelb bestreichen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C (Ober- und Unterhitze) backen.
Gebackene Blume mit heißer Marillenmarmelade bestreichen.

 

Vanille-Kokos-Blume_3.jpg
Print Friendly and PDF

 

 

Comment

Eiskaffeeschnitte

Comment

Eiskaffeeschnitte

Eiskaffeeschnitten.jpg

Zutaten:

Boden:
4 Eier
1 Pkg. Vanillezucker
250 g Staubzucker
125 ml Öl
125 ml Milch
280 g Mehl
8 g Backpulver (½ Packung)
20 g Néscafe Eiskaffeepulver

Creme:
500 g QimiQ Classic Vanille, ungekühlt
500 ml Schlagobers
Zucker

Zubereitung:

Für den Boden: Eier mit Vanille- und Staubzucker sehr cremig schlagen. Die flüssigen Zutaten dazugeben und zum Schluss das mit dem Backpulver versiebte Mehl und das Kaffeepulver untermischen. Auf ein großes mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 170 °C (Ober- und Unterhitze) ca. 20-25 Minuten backen.

Für die Creme: ungekühltes QimiQ Classic Vanille glatt rühren. Schlagobers mit etwas Zucker aufschlagen und unterheben. Auf den ausgekühlten Kuchen streichen.

Ich habe hier nur die halbe Menge Creme gemacht und eine Hälfte mit Staubzucker bestäubt.

 

Print Friendly and PDF

 

 

Comment

Kastanien-Schokolade-Torte

Comment

Kastanien-Schokolade-Torte

Zutaten für 1 Torte, 26 cm Ø

Kastanien-Schokolade-Torte_2.jpg

Sacherboden:
10 Eiweiß
250 g Kristallzucker
200 g Zartbitter Kuvertüre / Kochschokolade geht auch
225 g Butter, zimmerwarm
50 g Staubzucker
etwas Vanilleextrakt
10 Dotter
200 g Mehl

Schokoladecreme:
125 g QimiQ Classic, ungekühlt
200 g Zartbitter Kuvertüre, geschmolzen
250 ml Schlagobers, geschlagen

Sahnecreme:
125 g QimiQ Classic, ungekühlt
etwas Vanilleextrakt
250 ml Schlagobers, geschlagen

Kastanienbelag:
2 Pkg. aufgetauter Kastanienreis
2-3 EL Staubzucker
2 EL Rum

Weiters:
evtl. ein paar essfertige Kastanien zum Dekorieren

 

Kastanien-Schokolade-Torte_3.jpg

Zubereitung:

Für den Tortenboden: Eiweiß aufschlagen, Kristallzucker einrieseln lassen und zu festem Schnee schlagen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Butter mit Staubzucker und Vanilleextrakt schaumig rühren und die Dotter einzeln unterrühren. Abgekühlte geschmolzene Kuvertüre langsam in die Dotter-Butter-Masse einrühren. Mehl und Schokomasse abwechselnd mit einem Schneebesen unter den Eischnee heben. Sachermasse in eine vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen zuerst bei 200 °C 20 Minuten und dann bei nur mehr 160 °C weitere 40 Minuten backen. Tortenboden vollständig auskühlen lassen und den oberen Knuppel abschneiden.

Für die Schokoladecreme: Ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren und die geschmolzene Schokolade einrühren. Geschlagenes Schlagobers unterdheben und auf den ausgekühlten Tortenboden mit Hilfe eines Tortenrings streichen. Etwas kühlen.

Für die Sahnecreme: Ungekühltes QimiQ Classic mit Vanilleextrakt glatt rühren und geschlagenes Schlagobers unterheben. Creme auf die Schokoladecreme streichen und wieder etwas kühlen.

Für den Kastanienbelag: den aufgetauten Kastanienreis mit Staubzucker und Rum glatt rühren. Den Belag mit Hilfe einer Kartoffelpresse auf der Creme verteilen und ca. eine Stunde kühl stellen.

Meine super-tolle, mindestens 100 Jahre alte Kartoffelpresse war für diese Arbeit nicht geeignet. Ich quälte mich etwas länger mit meiner Knoblauchpresse … aber es hat geklappt. Also wenn ihr Zeit habt und euch den Aufwand antun wollt, mit Knoblauchpresse funktioniert es auch super.

Ich habe meine Torte dann noch mit den super-leckeren fertig geschälten und vorgekochten Esskastanien garniert. Die gibt es momentan in jedem Lebensmittelgeschäft. Ich finde die echt göttlich. Auch warm als Beilage sehr zu empfehlen.

Die Torte kam dann mit mir mit zur kleinen, super-netten Sponsionsfeier meiner Freundin. Alle waren angetan und ich denke, es hat geschmeckt.

Print Friendly and PDF

Comment

Hochzeitstorte

Comment

Hochzeitstorte

Vor einigen Monaten fragte mich meine Schwester, ob ich die Hochzeitstorte für ihre bevorstehende Vermählung am 3. Juni backen würde. Voller Stolz, dass sie tatsächlich mich ausgewählt hatte, diese Torte zu backen, konnte ich nichts außer ein lautes "JA, NATÜRLICH" von mir geben. Doch nach einigen Momenten der Besinnung wurde mir bewusst, welche Aufgabe mir meine Schwester da übergeben hat. Denn die Torte - für den schönsten Tag des Lebens eines Paares - zu backen ist mit Sicherheit keine leichte Aufgabe. Schließlich haben wir uns auf diese Torte geeinigt:

  • Eine Torte mit 3 Stöcken: 2 Stöcke mit einer Nusstorte (Link klicken) mit Amaretto und eine Sachertorte (Link klicken) mit Schokoladecreme.

Klassische Hochzeitstorten werden oftmals mit weißen Fondant überzogen. Schon bei der ersten Verkostung wurde einheitlich gegen diesen Tortenüberzug abgestimmt. Fondant ist sehr schön anzusehen, leider ist er sehr süß und wird deshalb oft stehen gelassen. Marzipan war keine Option, da man ihn nicht weiß färben kann. Also blieb mir nichts anders übrig, als eine weiße Creme zu mixen und die Torte damit zu bedecken.

Am Tag der Hochzeit habe ich also die 3 Torten und die weiße Creme an die Location gebracht. Für die Creme wurden Schlagobers, QimiQ Classic, Mascarpone und Topfen gemixt. Zucker und Zitronensaft geben den guten Geschmack. Mit diesen Zutaten wird sie sehr schön weiß - und lecker! Vor Ort hatte ich dann die Möglichkeit, die Torte zu bestreichen und zusammen zu setzen. Um ein Highlight zu setzen habe ich die Torte in einer schwachen Lila-Abstufung bestrichen.

 

Print Friendly and PDF

 

 

Hochzeitstorte_2.jpg

Comment

Karfiolsuppe mit Cornflakes

Comment

Karfiolsuppe mit Cornflakes

Karfiol, auch Blumenkohl genannt, kommt bei uns regelmäßig auf den Tisch. Gebacken, im Auflauf, im Curry und natürlich darf dann auch eine cremig leichte Suppe nicht fehlen. Wir drei Suppentiger finden sie auf alle Fälle richtig lecker und haben sozusagen um den letzten Löffel gekämpft. Die knusprigen Cornflakes sind eine gelungene Abwechslung zu Croûtons und Co.

Karfiolsuppe mit Cornflakes.jpg

Zutaten für 4 Personen:
500 g Karfiol
250 g Kartoffeln
Olivenöl
1 l Gemüsebrühe
1/2TL Kümmel
200 ml Schlagobers oder QimiQ Saucenbasis
Salz
Pfeffer
Cornflakes

Zubereitung:
Den Karfiol halbieren, Strunk herausschneiden und die beiden Hälften in Röschen zerteilen. Kartoffeln schälen und würfeln.

Beides in einem großen Topf in etwas Olivenöl anrösten, mit Gemüsebrühe ablöschen, Kümmel zugeben und für 15-20 Minuten kochen lassen.

Wenn das Gemüse gar ist, pürieren, QimiQ Saucenbasis zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Je eine Handvoll Cornflakes darüber streuen und sofort genießen.

Tipp: Wer nicht gerne Kümmel kaut, kann auch gemahlenen verwenden.

Print Friendly and PDF

 

 

 

Comment

Karamellcreme-schnitten

Comment

Karamellcreme-schnitten

Wenn es mal schnell gehen muss.... hier ein Kuchen, der ganz schnell geht...

Karamellcremeschnitten.jpg

Zutaten:
2 Pkg. Hefeteig (vom Hofer)
Karamellaufstrich (vom Hofer)
QimiQ Classic Vanille und QimiQ Whip Natur, gekühlt (gibt's auch beim Hofer)
Mandelblättchen (vom Hofer
Karamellsirup (meiner ist vom Spar)

Zubereitung:
Teig ausrollen und ca. 30 min backen (siehe Verpackung).
Kaltes QimiQ Classic Vanille und QimiQ Whip Whip Natur zusammen bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.
Den Kuchen auskühlen lassen, in der Mitte auseinander schneiden. Die untere Hälfte mit Creme bestreichen und die zweite Hälfte darauflegen.
Den Karamellaufstrich in eine Schüssel geben und für 1/2 Minute in der Mikrowelle erwärmen. Der Aufstrich ist nun flüssig. Denn verteilt ihr nun über den Kuchen.
Die Mandelblättchen daraufgeben und mit Karamellsauce garnieren bzw. die Sauce über den Kuchen schön verteilen – so viel man möchte.

Gutes Gelingen!

Print Friendly and PDF

 

 

Comment

Buttermilchcreme-schnitten

Comment

Buttermilchcreme-schnitten

Zutaten:

Buttermilchcremeschnitten.jpg

Teig:
7 Eier
14 EL Zucker
14 EL Mehl
5 EL Öl
Kleine Tasse Buttermilch
2 Pkg. Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
10 EL Kakao

Creme:
250 g QimiQ Whip Schokolade, gekühlt
250 ml Schlagobers
1 Sahnesteif

Weiters:
Staubzucker, zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig: den Herd auf 200 °C (Umluft) vorheizen. Alle Zutaten gut mit dem Handmixer vermischen. Blech mit Backpapier auslegen. Den Teig darauf verteilen und im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen.
Für die Füllung: Kaltes QimiQ Whip Schokolade leicht aufschlagen. Schlagobers und Sahnesteif dazugeben und bis zum gewünschten Volumen fertig aufschlagen.
Den Kuchen auskühlen lassen, in der Mitte auseinander schneiden. Die untere Hälfte mit Creme bestreichen und die zweite Hälfte darauflegen. Mit Staubzucker bestäuben und schneiden. Fertig. Gutes Gelingen!

Print Friendly and PDF

Comment

Bananenschnitten

Comment

Bananenschnitten

Biskuitteig:

Bananenschnitten.jpg

5 Bio Eier
120 g Bio Kristallzucker
Prise Salz
Mark einer Bio
90 g Bio Weizenmehl, glatt
50 g Bio Maisstärke
Vanilleschote
Butter, zum Bestreichen
Bio Himbeermarmelade, zum Bestreichen

Vanillecreme:

500 g Mascarpone
250 g QimiQ Classic Vanille, ungekühlt
4 Blatt Bio Gelatine
100 g Bio Staubzucker
Mark einer Bio Vanilleschote
5-6 Bio Bananen, in Scheiben geschnitten oder halbiert
Bio Zitronensaft

Glasur:

150 g Schokolade oder Kuvertüre
130 g Bio Schlagobers

Zubereitung:

Für den Biskuitteig: Ganze Eier mit dem Zucker und Vanillemark über Wasserdampf lauwarm schlagen. Anschließend in der Küchenmaschine ca. 10 Minuten weiterschlagen. Mehl mit Stärke versieben und locker unterheben. Teig auf ein befettetes Backblech streichen und bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) oder 160 °C (Umluft) ca. 10 Minuten backen. Ausgekühlt mit Himbeermarmelade bestreichen.

Für die Creme: ungekühltes QimiQ Classic Vanille glatt rühren. Mascarpone, Staubzucker und Vanillemark dazumischen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, erwärmen und unterschlagen. Am besten vorher etwas von der kalten Masse mit der warmen Gelatine verrühren und dann gemeinsam zur gesamten Creme rühren.

Bananen in etwas Zitronensaft tunken und auf den Kuchen legen. Vanillecreme daraufstreichen und einige Stunden kalt stellen.

Für die Glasur das Schlagobers aufkochen und gehackte Schokolade/Kuvertüre einrühren bis eine schöne Glasur entsteht. Kuchen damit überziehen und weitere 1-2 Stunden kühlen. Anschneiden und genießen.

Gutes Gelingen!

Gaby

Print Friendly and PDF

Comment

Schnelles Schokolademousse – die kleine Sünde

Comment

Schnelles Schokolademousse – die kleine Sünde

Schnelles Mousse2.png

Zutaten:
1 Pkg. QimiQ Whip Natur, gekühlt
3-4 EL Nutella
1 Pkg. QimiQ Whip Schokolade, gekühlt

Zubereitung:

Kaltes QimiQ Whip Natur leicht aufschlagen. Nutella dazugeben und bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.

Kaltes QimiQ Whip Schokolade bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.

Nun hast du zwei Arten von Schoko-Mousse. Du brauchst nur noch Schüsseln, wo du dein Mousse hineingibst.....Gläser gehen auch. Erst das Whip Nutella Mousse zur Hälfte in die Schüsseln geben und dann das Whip Schoko Mousse daraufgeben. Nun mit Himbeeren, Schokodrops, Schokoraspeln, Nüssen … was du möchtest dekorieren. Ab in den Kühlschrank damit.

Print Friendly and PDF

Comment

Kokosschnitten

Comment

Kokosschnitten

Teig:

Kokosschnitten.jpg

6 Bio Eier getrennt
150 g Staubzucker
Vanillemark
3/16 l Wasser
3/16 l Öl
150 g Kristallzucker
Prise Salz
370 g Bio Mehl glatt
30 g Bio Kakaopulver ungesüßt
1/2 Pkg. Bio Weinsteinbackpulver

Creme (am Vortag zubereiten):

500 ml Bio Schlagobers
200 g Kuvertüre weiß
1 Pkg. QimiQ Classic, ungekühlt
100 g Bio Kokosflocken

Zubereitung:

Dotter mit Staubzucker und Vanillemark schaumig rühren. Wasser und Öl vermischen und nach und nach dazugeben. Eischnee mit dem Kristallzucker und einer Prise Salz aufschlagen. Mehl mit Weinsteinbackpulver und Kakaopulver versieben und vorsichtig unter die Eidottermasse heben. Eischnee ebenfalls unterheben. Die Teigmasse auf ein befettetes Backblech streichen und bei 160 °C (Umluft) oder 180 °C (Ober- und Unterhitze) ca. 30 Minuten backen.

Für die Creme Schlagobers aufkochen und grob gehackte Kuvertüre einrühren, schmelzen lassen und über Nacht im Kühlschrank aufbewahren.  Am nächsten Tag wie gewohnt aufschlagen. Mit glatt gerührtem QimiQ Classic und Kokosflocken vermischen und auf den Teig streichen. Mit Kokosflocken bestreuen und evtl. mit Raffaellokugeln verzieren.

Gutes Gelingen!

Eure Gaby

Print Friendly and PDF

Comment

Milchschnitte

Comment

Milchschnitte

Milchschnitte_1.jpg

Milchschnitte selber machen? Ja, das geht! Ihr braucht dafür auch nur wenige Zutaten. Die selbstgemachte Variante schmeckt auch ohne Zucker furchtbar lecker!

Wenn ihr auch so große Naschkatzen seid, könnt ihr bestimmt nur schwer die Finger von Süßem lassen. Beim Vorbeischlendern am Kühlregal im Supermarkt kann man die Augen kaum von Milchschnitten lassen.

Die kleinen dunklen Teighälften mit cremiger weißer Füllung versetzen uns bei jedem Bissen zurück in die Kindheit. Auch heute schmeckt der kleine Milchsnack noch mindestens genau so gut wie damals.

Der Vorteil zu früher ist nur, dass wir unsere Milchschnitte selber machen können.

Die Zutaten reichen für 4 Milchschnitten.

Milchschnitte_2.jpg

Für den Teig:

4 Eier
100 g Honig
160 g Vollkornmehl
15 g Kakaopulver
10 g Backpulver

Für die Creme:

250 g QimiQ Classic, ungekühlt
2 EL Honig
Ein wenig Vanilleextrakt oder Mark einer halben Vanilleschote
125 ml Schlagobers, geschlagen

Zubereitung:

Wer eine Milchschnitte backen möchte, beginnt mit dem Teig. Während er abkühlt, wird die Creme zubereitet.

Teig:

  1. Eier trennen. Eiweiß aufschlagen.

  2. Eigelb mit Honig und 50 ml heißem Wasser schaumig schlagen.

  3. Mehl mit Kakaopulver und Backpulver in einer Schüssel gut vermengen und unter das Eigelb heben.

  4. Das geschlagene Eiweiß unterheben.

  5. Den Teig auf einem Blech mit Backpapier glatt streichen.

  6. Den Teig für die Milchschnitte bei 200 °C 10 Minuten backen.

  7. Anschließend den Teig auf ein Geschirrtuch stürzen. Auf beide Seiten Backpapier legen. Jetzt ein Backblech oder Küchenbrett zum Beschweren verwenden. Mindestens eine Stunde stehen lassen.

Creme:

  1. Ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren und mit Honig und Vanilleextrakt vermischen.

  2. Geschlagenes Schlagobers unterheben.

  3. Den kalten Teig in 8 gleich große Rechtecke schneiden. 4 davon mit der Creme bestreichen, mit einer Lage bedecken und im Kühlschrank rasten lassen.

Print Friendly and PDF

Comment

Führerscheintorte

Comment

Führerscheintorte

Für ein ganz liebes Mädchen aus unserer Bekanntschaft durfte ich wieder einmal eine Geburtstagstorte backen. Gewünscht wurde diesmal "nur" Geld für den Führerschein. So versuchte ich dieses Thema aufzunehmen und kreierte für die nun 17-Jährige eine Torte mit kleinen Autos und Verkehrsschildern.

Innen drinnen ist eine Wickeltorte mit meinem Zitronenteig (Link klicken) und Zitronencreme, überzogen mit weißer Ganache (Link klicken). Leider aber aufgrund der hellen Farben kaum als Wickeltorte erkennbar...

Führerscheintorte2.JPG

Zitronencreme

250 g QimiQ Classic, ungekühlt
300 g Lemon Curd (Link klicken)
100 ml Schlagobers, geschlagen

Ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren und das ausgekühlte Lemon Curd untermischen. Das geschlagene Schlagobers vorsichtig unterheben.

Führerscheintorte3.JPG
Print Friendly and PDF

Comment

Biskuitroulade "Little Italy"

Comment

Biskuitroulade "Little Italy"

Zutaten für 1 Roulade oder 1 Tortenform 24 cm Ø

Biskuitroulade_Little Italy_1.jpg

4 Eier
90 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
80 g Mehl
1 Msp. Backpulver
50 g Amarettini

Füllung:
250 g QimiQ Classic oder Vanille, ungekühlt
250 g Mascarpone
3 EL Amaretto
nach Bedarf Zucker
Kakaopulver oder Staubzucker

Zubereitung:

Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl mit dem Backpulver sowie die fein zerstückelten Amarettini unterheben. Den Teig in eine gewünschte Form geben (Backblech oder Tortenform mit Backpapier ausgelegt) und im vorgeheizten Backrohr (200° Heißluft) ca. 10 – 12 Minuten backen.

Für die Roulade den Biskuit vom Backblech auf ein gezuckertes Tuch stürzen, das Backpapier rasch abziehen und die Roulade einrollen, auskühlen lassen (Für die Torte den Biskuit auskühlen lassen und in der Mitte auseinander schneiden).

Biskuitroulade_Little Italy_2.jpg

Für die Füllung ungekühltes QimiQ (Classic oder Vanille) glatt rühren. Mascarpone, Amaretto und Zucker (nach gewünschter Süße) dazugeben und mit dem Mixer zu einer Creme schlagen. Die Roulade ausrollen und mit der Creme füllen bzw. den Tortenboden mit der Creme bestreichen und den Oberteil daraufsetzen. Danach für ca. 2-3 Stunden kühlen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bzw. Staubzucker bestreuen – der Phantasie beim Verzieren sind keine Grenzen gesetzt. Ebenso kann übrig gebliebene Creme für die Deko verwendet werden. Sowohl als Torte als auch als Roulade ein Genuss.

Print Friendly and PDF

 

 

 

 

Comment

Pfirsichtraum

Comment

Pfirsichtraum

Pfirsichtraum.jpg

Zutaten:
5 Eier
250 g Staubzucker
1/2 Pkg. Vanillezucker
125 ml Butteröl
125 ml Wasser
200 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver

Für die Cremefüllung:
250 g QimiQ Classic, ungekühlt
250 ml Schlagobers, geschlagen
250 g Topfen
100 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 EL Zitronensaft
350 g Pfirsiche (Dose - abgetropft)
 

Zubereitung:

Eier trennen und Eiklar steif schlagen. Eigelb mit Zucker, Vanillezucker, Öl und Wasser schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit dem Eischnee unter den Teig heben. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Teig gleichmäßig darauf verteilen und im vorgeheizten Backrohr bei 180 °C (Umluft) ca. 25 Minuten backen (Stäbchenprobe). Danach den Teig auskühlen lassen und in der Hälfte teilen.

Für die Cremefüllung:
Ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren. Topfen, Staubzucker, Vanillezucker und Zitronensaft dazumischen. Geschlagenes Schlagobers und 250 g der in Würfel geschnittenen Pfirsiche unterheben.

Die fertige Cremefüllung auf eine Hälfte des fertig gebackenen Teiges verteilen und den zweiten Teil darauf platzieren. Zum Schluss mit Staubzucker bestäuben und mit den restlichen, in Spalten geschnittenen Pfirsichstücken garnieren.

Print Friendly and PDF

Comment

Schaumrollen

Comment

Schaumrollen

qbilder_770_Schaumrollen.jpg

Zutaten für 24 Schaumrollen:
2 Pkg. Blätterteig

Für die Füllung:
2 QimiQ Whip Vanille, gekühlt
100 g Staubzucker
120 ml Eierlikör
400 ml Schlagobers
2 Sahnesteif

Zubereitung:
1.  Die Blätterteige in 2 cm breite Streifen schneiden. 
2. Schaumrollen einrollen und bei ca. 150 °C (Umluft) für 15 Minuten backen.
3. QimiQ Whip Vanille bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.
4. Staubzucker und Eierlikör dazugeben, aufschlagen und darauf achten, dass die Masse am Kesselboden erreicht wird.
5. Schlagobers mit 2 Päckchen Sahnesteif schlagen und in die QimiQ Masse unterheben.
6. 3 Stunden kalt stellen. 
7. Mit dem Spritzbeutel Schaumrollen füllen. Einfach, schnell und sehr lecker!

Print Friendly and PDF

Comment

Bananen-Schoko-Torte

Comment

Bananen-Schoko-Torte

21768066_1516454138400322_5601471090321492143_n.jpg

Als Basis hab ich einen Sacherboden gemacht (hier je 2 Böden mit je 2 cm Durchmesser – ich habe gerne hohe Torten ) 

Zutaten:

Boden:
3 große Eier, getrennt
90 g Staubzucker
Prise Salz
65 g Dunkle Schokolade
65 g Butter
65 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Pkg. Vanillezucker
Zitronenschale

Creme:
500 g pürierte Bananen
Zitronen- oder Limettensaft
250 ml Milch (oder Buttermilch)

2 Pkg. Puddingpulver (Vanille)
2 Pkg. QimiQ Classic Vanille, ungekühlt
250 g Topfen
Zucker nach Geschmack
250 ml Schlagobers (mit Sahnesteif aufgeschlagen)

Weiters:
Bananen, gewürfelt


Zubereitung:

Für den Boden: Eiklar mit dem Großteil des Staubzuckers und der Prise Salz aufschlagen. lnzwischen die Schokolade mit der Butter schmelzen und das Backpulver mit dem Mehl versieben. Eidotter mit restlichen Zucker, Vanillezucker und Zitronenschale schaumig schlagen, Butter-Schoko-Mischung dazugeben und anschließend Eischnee und das mit Backpulver vermengte Mehl unterheben. Ca. 30-35 Minuten bei 170 °C (Ober- und Unterhitze) backen.

Am Vortag die Bananen mit einem Schuss Zitronensaft pürieren, (Butter)Milch dazugeben – daraus einen Pudding kochen und gut durchkühlen lassen.

Ungekühltes QimiQ Classic Vanille glatt rühren. Pudding, Topfen und evt. Zucker dazumischen. Geschlagenes Schlagobers unterheben.

Jeden Boden einmal in der Mitte durchschneiden und ggf. mit Rum tränken (gut macht sich auch ein Casali Schoko-Bananen-Likör) – dann die Böden mit der Creme füllen und in jede Schicht Bananenstückchen hineingeben.

Verzieren/dekorieren (z. B. wie hier als Naked Drip Cake).

Print Friendly and PDF

Comment

Eine intelligent-schauderhafte Kreation mit Panna Cotta von StilArena

Comment

Eine intelligent-schauderhafte Kreation mit Panna Cotta von StilArena

Das coolste Halloween-Rezept hat die großartige StilArena gemacht. Gruselige Gehirn-Panna Cotta auf knackigen Keksboden, Gänsehaut-Garantie für deine Halloween-Party! Wer noch nie bei der StilArena in Wien war, muss dort unbedingt hin. Alexandra Dietmair und Michael Mehnert haben auf über 1.200m2 wohl das schönste Küchenparadies in ganz Wien geschaffen. We <3 StilArena!

brain.JPG

Gruselfaktor:         ++++
Appetit-Anreger:   ++++
Zubereitungszeit: 1 h
Stückzahl: 15

Zutaten:
500 g QimiQ Classic, ungekühlt
150 ml Milch
80 g Zucker
1/2 Stk. Vanilleschote (Mark von Vanilleschote)
Rosa Lebensmittelfarbe
Eiswürfelformen „Gehirn“ (erhältlich in Küchenshops)
Rolle Kekse nach Belieben

Zubereitung:
1. Ungekühltes QimiQ Classic in der Küchenmaschine glatt rühren. Milch, Zucker und Mark der Vanilleschote dazugeben und gut vermischen.
2. Lebensmittelfarbe nach Belieben hinzufügen.
3. Masse in Gehirnformen füllen und in den Kühlschrank stellen. Sobald die Gehirn-Panna Cottas fest sind, mit Frischhaltefolie bedecken und ins Gefrierfach stellen.
4. Die Masse soll nicht gefrieren, sondern nur so fest werden, dass die Gehirne ihre Stabilität behalten, wenn sie aus der Form genommen werden. Vorsichtig Gehirn-Panna Cottas aus der Form lösen und auf die Kekse verteilen. Schnell anrichten und unters Partyvolk bringen!

Print Friendly and PDF

Comment