Bachforelle und Pfefferlachsforelle von Karl und Rudi Obauer

Für die Nespresso Gourmet Weeks haben die Genies Karl und Rudi Obauer ein sensationelles Rezept mit QimiQ gezaubert. Sie servieren zur Bachforelle und Pfefferlachsforelle ein Sardellenmus und richten es mit frischer Bachkresse und Forellenkaviar an. Das Einfache noch besser machen können nur wenige, Karl und Rudi Obauer sind wahre Meister darin!

FÜR 4 PERSONEN

 Fotocredit Nespresso  www.nespresso.com/gourmetweeks

Fotocredit Nespresso www.nespresso.com/gourmetweeks

Bachforelle:

2 Filets entgräten. Ein Blech mit Backpapier belegen, mit geklärter Butter bepinseln, Forellenfilets mit der Hautseite darauflegen und mit Butter bestreichen. Bei 68 °C im Hold-o-mat etwa 35 Minuten garen.

Pfefferlachsforelle:

1 zugeputztes Lachsforellenfilet in einer Mischung aus grobem Meersalz, zerdrückten Wacholderbeeren, Szechuanpfeffer und halb so viel Kristallzucker 2 Stunden ziehen lassen. Mit kaltem Wasser gut abwaschen und trocken tupfen. In fein gehacktem Schnittlauch, Kresse und Blattpetersilie wälzen. In feine Scheiben schneiden.

Sardellenmus:

120 g geschnittenes Forellenfleisch | 1 Spritzer Pernod | 2 Spritzer Tabasco | 30 g kleine Sardellen in Öl | 160 g QimiQ | 70 g Sauerrahm | etwas Salz | etwas Zitronenabrieb | 1 Spritzer weißer Triebaumer-Essig

Alle Zutaten bei 50 °C im Thermomixer glatt mixen und in eine Dreieckform, welche mit Klarsichtfolie ausgelegt wurde, einfüllen. Am besten bei 3 °C kalt stellen.

Zitrussaft:

Saft von 2 Orangen und 1 Limette mit etwas Guarkernmehl eindicken.

Anrichten:

Wie auf dem Foto abgebildet mit zusätzlicher frischer Bachkresse und Forellenkaviar anrichten und mit Olivenöl beträufeln.

QimiQKommentieren