Kastanien-Schokolade-Torte

Zutaten für 1 Torte, 26 cm Ø

Kastanien-Schokolade-Torte_2.jpg

Sacherboden
10 Eiweiß
250 g Kristallzucker
200 g Zartbitter Kuvertüre / Kochschokolade geht auch
225 g Butter, zimmerwarm
50 g Staubzucker
etwas Vanilleextrakt
10 Dotter
200 g Mehl

Schokoladecreme
125 g QimiQ Classic, ungekühlt
200 g Zartbitter Kuvertüre, geschmolzen
250 ml Schlagobers, geschlagen

Sahnecreme
125 g QimiQ Classic, ungekühlt
etwas Vanilleextrakt
250 ml Schlagobers, geschlagen

Kastanienbelag
2 Pkg. aufgetauter Kastanienreis
2-3 EL Staubzucker
2 EL Rum

Weiters
evtl. ein paar essfertige Kastanien zum Dekorieren

 

Kastanien-Schokolade-Torte_3.jpg

Zubereitung:

  1. Für den Tortenboden: Eiweiß aufschlagen, Kristallzucker einrieseln lassen und zu festem Schnee schlagen. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Backofen auf 200 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Butter mit Staubzucker und Vanilleextrakt schaumig rühren und die Dotter einzeln unterrühren. Abgekühlte geschmolzene Kuvertüre langsam in die Dotter-Butter-Masse einrühren. Mehl und Schokomasse abwechselnd mit einem Schneebesen unter den Eischnee heben. Sachermasse in eine vorbereitete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen zuerst bei 200 °C 20 Minuten und dann bei nur mehr 160 °C weitere 40 Minuten backen. Tortenboden vollständig auskühlen lassen und den oberen Knuppel abschneiden.
  2. Für die Schokoladecreme: Ungekühltes QimiQ Classic glatt rühren und die geschmolzene Schokolade einrühren. Geschlagenes Schlagobers unterheben und auf den ausgekühlten Tortenboden mit Hilfe eines Tortenrings streichen. Etwas kühlen.
  3. Für die Sahnecreme: Ungekühltes QimiQ Classic mit Vanilleextrakt glatt rühren und geschlagenes Schlagobers unterheben. Creme auf die Schokoladecreme streichen und wieder etwas kühlen.
  4. Für den Kastanienbelag: Den aufgetauten Kastanienreis mit Staubzucker und Rum glatt rühren. Den Belag mit Hilfe einer Kartoffelpresse auf der Creme verteilen und ca. eine Stunde kühl stellen. Meine super-tolle, mindestens 100 Jahre alte Kartoffelpresse war für diese Arbeit nicht geeignet. Ich quälte mich etwas länger mit meiner Knoblauchpresse … aber es hat geklappt. Also wenn ihr Zeit habt und euch den Aufwand antun wollt, mit Knoblauchpresse funktioniert es auch super.
  5. Ich habe meine Torte dann noch mit den super-leckeren fertig geschälten und vorgekochten Esskastanien garniert. Die gibt es momentan in jedem Lebensmittelgeschäft. Ich finde die echt göttlich. Auch warm als Beilage sehr zu empfehlen.

Die Torte kam dann mit mir mit zur kleinen, super-netten Sponsionsfeier meiner Freundin. Alle waren angetan und ich denke, es hat geschmeckt.

Print Friendly and PDF
Julias Backwahn4Comment