Die Linzer Altstadt hat sich in den letzten Jahren regelrecht zu einem Szeneviertel mit urbanem Flair entwickelt. Wer dem regen Treiben der Innenstadt entflieht, findet sich in kleinen Gassen mit innovativen Lokalen und Läden wieder.

Roségoldene Details verleihen den schlichten Formen Eleganz

Roségoldene Details verleihen den schlichten Formen Eleganz

Linz – mehr als nur eine Industriestadt
Ehrlich gesagt habe ich die oberösterreichische Landeshauptstadt jahrelang unterschätzt. Zugegeben, sie hat nicht den romantischen Charme wie etwa Salzburg oder Wien, sondern war für mich immer die Industriestadt, in die man eigentlich nur zum Shoppen fuhr. Denn, und das muss man ihr lassen, einkaufstechnisch hat sie Einiges zu bieten. Da ist einerseits die Landstraße mit unzähligen Geschäften, in der man gemütlich durch die Fußgängerzone bummeln kann. Die Herzen von Beautybegeisterten schlagen bei dem großen Douglas höher, Leseratten können stundenlang im 4-stöckigen Thalia verbringen und bekleidungstechnisch lässt sie auch keine Wünsche offen und bietet Auswahl für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wer auch an Regentagen dem Shoppingwahn verfallen möchte, fährt in die PlusCity, die mittlerweile zu den größten Einkaufszentren Österreichs gehört. Allerdings findet man dort natürlich die üblichen Ketten wie H&M und Co.

Becher, Schüsseln und Dosen bestechen durch klares Design und auffällige Prints

Becher, Schüsseln und Dosen bestechen durch klares Design und auffällige Prints

Selbstgemachte Limonade mit Holunder, Minze und Zitrone

Selbstgemachte Limonade mit Holunder, Minze und Zitrone

Kulinarik und Shoppen in den alten Gassen von Linz
Als ich aber vor ein paar Wochen zufällig mit meiner Mama über den Hauptlatz schlenderte, entdeckten wir ein mir bislang eher unbekanntes Viertel: die Altstadt. Die ist nämlich, im Vergleich zu anderen Städten, in Linz gut versteckt und daher für Auswärtige eher ein Geheimtipp. Ich habe mich sofort verliebt! In den malerischen, mit Blumen geschmückten Gassen herrscht italienisches Flair und kleine Tische säumen den Straßenrand. Man findet hübsche Cafés mit modernem Ambiente und leckeren Kuchen, wie zum Beispiel das Friedlieb & Töchter, einen asiatischen Teesalon namens Teesalon Madame Wu, mit einer großen Auswahl an hochwertigen Tees, hippe Restaurants und individuelle Läden. Speziell das P’aa, ein rein vegetarisches Restaurant, hat es mir angetan. An schönen Sommertagen kann man gemütlich draußen auf den urigen Holzbänken sitzen, erfrischende, selbstgemachte Limonaden mit Holunder, Zitrone und Minze zu mediterraner Küche genießen und sich wie im Urlaub fühlen. Das selbstgebackene Brot mit Oliven und getrockneten Tomaten sowie die mit Steinpilzen gefüllte Pasta in Eierschwammerlsoße waren ein Gedicht. Doch nicht nur kulinarisch hat mich die Altstadt überzeugt, sondern auch mit einer vielfältigen Auswahl an entzückenden Boutiquen, Galerien, und individuellen, kleinen Läden wie etwa dem Fahrradshop GerRad, der ausgewählte Einzelstücke mit Design-Innovationen kombiniert sowie verschiedene Workshops und eine „Art & Bicycle“ Ausstellung anbietet.

Mit Steinpilzen gefüllte Pasta in Eierschwammerlsoße und überbackenem Käse

Mit Steinpilzen gefüllte Pasta in Eierschwammerlsoße und überbackenem Käse

Die stilvoll präsentierte Ware im alten Gemäuer

Die stilvoll präsentierte Ware im alten Gemäuer

Skandinavisches Flair für zuhause
Speziell an einem Schaufenster konnte ich nicht vorbeigehen. Roségoldene Accessoires, schwarz-weiß gemustertes Geschirr und Blumenprints: das NØRD trifft genau meinen Geschmack. Der kleine Laden mit dem alten Gewölbe ist so stilvoll und harmonisch eingerichtet, dass ich am liebsten dort einziehen würde. Beim Betreten weht einem eine frische Brise von den Duftkerzen in die Nase. Mein Favorit ist hier FJORD, und man fühlt sich sofort wohl. Das skandinavische Design ist modern und trotzdem zeitlos. Statt verschnörkelten Verzierungen wird auf einfache, aber wirkungsvolle Prints gesetzt. Das Sortiment reicht von Geschirr über Vasen, Kerzenständern und Lampen bis hin zu Schmuck, Notizbüchern und Wanduhren. Auch kleine Möbel wie Beistelltische und Sessel kann man dort kaufen. Besonders gut haben mir die dezenten Ohrstecker und Kaffeebecher mit den auffälligen Buchstaben gefallen.

Chefin Silvia vor ihrem kleinen Laden

Chefin Silvia vor ihrem kleinen Laden

Kleines Geschäft – überraschende Vielfalt
Die junge Besitzerin Silvia wählt alle Produkte und Marken selbst aus und überzeugt sofort mit ihrer quirligen Art. Lässig eine Zigarette rauchend begrüßt sie ihre Kunden bei schönem Wetter auf der Holzbank mit gemütlichen Kissen vor der mit rosa Pompons verzierten Auslage ihres Geschäfts. Als wahrer Skandinavienfan erfüllte sie sich mit diesem Laden ihren großen Traum. Die Liebe zum klaren, nordischen Design wird anhand der vielfältigen Produktauswahl deutlich: schlichte Formen mit auffälligen Prints und eleganten Details wirken als Hingucker und verleihen jeder Einrichtung einen besonderen Touch. Wer nicht so schnell nach Linz in die Altstadt kommt, sollte auf jeden Fall auf ihrer Website vorbeischauen, denn da gibt es neben dem Onlineshop sogar noch einen Blog mit tollen DIY-Ideen.

Klein aber oho – Espressotassen im Pünktchenlook

Klein aber oho – Espressotassen im Pünktchenlook

 

NØRD Scandinavian Design
Altstadt 9
4020 Linz
http://nord-design.at

 

Comment