Zum Geburtstag meiner lieben Omi habe ich heute eine leckere Schwarzwälder Kirschtorte gebacken. Eine Premiere für mich, da ich normal kein Fan von üppigen Sahnetorten bin.

In diesem Fall habe ich mich an eine Variante mit dem Sahneprodukt QimiQ gemacht, da sich dieses Sahneprodukt super einfach verarbeiten lässt und einem der Ärger von evtl. ausflockender Sahne erspart bleibt. QimiQ gibt es als neutrale Classic Variante oder mit Vanillegeschmack. Ich habe beide ausprobiert. Ihr könnt sie auch gut mischen.

Was wir für unsere Torte brauchen:

Für den Kuchenboden:

Ich habe den Tortenboden zu zwei Teilen in zwei Springformen gebacken. Ihr könnt aber natürlich auch die gesamte Masse auf einmal backen.

Das Mehl mit dem Kakao versieben.

Die Eier zusammen mit dem Zucker, Vanillezucker, der abgeriebenen Zitronenschale und der Prise Salz in der Küchenmaschine schaumig schlagen (mindestens 10 Minuten). Dann unter ständigem Rühren das Öl langsam einlaufen lassen. Anschließend die Mehl-Kakao-Mischung unterheben und die Masse in eine befettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben.

Bei 190 °C Ober- und Unterhitze für ca. 20 Minuten backen.

Inzwischen können wir die Cremen vorbereiten:

Für die Kirschcreme:

  • 1 Glas Sauerkirschen (ca. 350 g)

  • 1/2 Teelöffel Zimt

  • 1 Schuss Rum

  • 2 EL Maizena

  • 3 EL Zucker

  • Vanillezucker

Die Kirschen abgießen und den Kirschsaft mit dem Zucker, Zimt und Rum zum Kochen bringen. 2-3 EL Kirschsaft (kalt) mit Maizena glatt rühren und in den kochenden Kirschsaft einrühren. Das Ganze für eine Minute unter ständigem Rühren köcheln lassen. Anschließend ausschalten und die Kirschen unterrühren (ein paar Kirschen als Dekoration aufheben). Die Masse abkühlen lassen, in einen Spritzbeutel füllen und bis zur Verwendung kühlen.

Für die QimiQ-Creme:

  • 3 Packungen QimiQ (Ich habe QimiQ Classic mit QimiQ Vanille gemischt. Ihr könnt natürlich auch Vanillearoma extra hinzugeben.)

  • 1 Schuss Rum

  • 1/2 Teelöffel Zimt

  • 2 Pkg. Vanillezucker

  • 3 EL Zucker

QimiQ aus der Packung geben und glatt rühren. Danach die restlichen Zutaten dazumischen. Die Masse ebenfalls in einen Spritzbeutel füllen und bis zur Verwendung kühlen.

ACHTUNG! Die selbe Menge an Creme brauchen wir noch zum Einstreichen der Torte. Diese sollte ebenfalls gut gekühlt sein und kann auch schon in einen Spritzbeutel gefüllt werden.

Außerdem brauchen wir:

  • erwärmte Kirschmarmelade zum Einstreichen der Tortenböden

Sobald die Tortenböden abgekühlt sind, werden sie jeweils in 2 Lagen geschnitten. Den ersten Boden in einen Kuchenring geben und mit der erwärmten Kirschmarmelade bestreichen. Nun die Spritzbeutel mit der Creme und der Kirschmasse mit einer Schere unten aufschneiden und abwechselnd im Kreis auf den Boden aufspritzen. Mit den restlichen Tortenböden und Massen genauso vorgehen.

Die Torte für 2–3 Stunden kalt stellen.

Zum Einstreichen der Torte den Spritzbeutel wieder aufschneiden. Die Oberseite mit der Creme glatt einstreichen. Für die Seiten werden mit der Masse Punkte auf die Torte gespritzt, die einzeln nacheinander mit einem Glasurmesser glatt gestrichen werden. Am Ende den Rand der Oberseite ebenfalls mit der Punkt-Methode verzieren, mit Kirschen belegen und mit gehackter Schokolade bestreuen.

Die Torte bis zum Servieren kalt stellen.

Print Friendly and PDF

Hello, World!

Comment