Ein Augenschmaus

Ein Augenschmaus

Wenn es im Herbst so kalt und neblig ist, braucht man etwas ganz Besonderes um einen vor dem Herbstblues zu bewahren. Was da helfen kann fragt ihr? Wie wäre es mit meiner Joghurt-Nusstorte? Es geradezu lächerlich wie einfach diese Torte zu machen ist. Ich bin zwar eine geübte Köchin, aber keine so geübte Bäckerin. Deshalb weiß ich, dass auch die Back-Neulinge unter euch von diesem Rezept begeistert sein werden! Der Teig ist nämlich ein Becherkuchen. Das bedeutet ihr braucht keine Waage, sondern könnt einfach einen Joghurtbecher (250 Gramm) zum Abmessen nehmen.

Abgesehen davon, dass die Torte so einfach zu machen ist, muss natürlich jede Torte die Pralinen als Hauptzutat hat, ein geschmacklicher Erfolg werden. Ich habe dieses Mal Giotto zum Star meiner Joghurt-Nusstorte gemacht. Die Nusspralinen passen einfach herrlich zur QimiQ Whip Schoko. Außerdem bilden sie eine wunderbar crunchige Schicht in der Torte.

Bevor ich zum Rezept komme, noch ein kleiner Tipp. Es lohnt sich die Giottos über Nacht in den Kühlschrank zu legen, dann lassen sie sich leichter verarbeiten. 

Ihr braucht für den Tortenboden eine Backform mit 18 cm Durchmesser. Wer noch keine so kleine Form hat, dem kann ich nur wärmstens empfehlen sich eine zuzulegen. Es gehen sich genau 8 schöne Tortenstücke aus. Ideal also wenn man gerne für eine kleinere Gruppe eine Torte backen möchte.

QimiQ Schokolade Nuss Torte

QimiQ Schokolade Nuss Torte

Death by Chocolate

Death by Chocolate

Joghurt-Nusstorte

8 Stück
Arbeitszeit: 20 Minuten
Backzeit: 30 Minuten
exkl. Kühlzeiten

Zutaten
Für den Teig:

2 große Eier
1 Packerl Vanillinzucker (8 Gramm)
1/2 Becher Kristallzucker
1/2 Becher griechischer Joghurt 0%
1 KL Zitronenschale
1 Spritzer Zitronensaft
1 Becher Mehl
1/2 Packung Backpulver
etwas weiche Butter zum Befetten der Backform 

Für die Creme:
2 Packungen Giotto (18 Stück)
250 Gramm QimiQ Whip Schoko
150 Gramm Mascarpone
Tortendekor nach Wunsch (z.B. extra Giottos, Blumen, Streusel, etc.

Zubereitung
1.     Rohr auf 175°C Umluft vorheizen. In einer Schüssel die Eier und den Zucker schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten für den Teig zugeben und gut durchrühren. In eine gefettete Backform geben und auf mittlere Schiene für ca. 30 Minuten backen. Mit Stäbchenprobe* kontrollieren ob der Boden fertig ist. Kurz überkühlen lassen. Kuchen aus der Form lösen und auf einem Gitterrost vollständig auskühlen lassen.
2.     In der Zwischenzeit die Giotto Pralinen in einem Zerkleinerer zu Bröseln verarbeiten. Die Whip Schoko einige Minuten aufschlagen. Die Mascarpone unterrühren und die Creme kalt stellen. Den Kuchen in der Mitte auseinander schneiden und mit 5 gehäuften EL der Creme bestreichen. Die zerbröselten Giotto darüber geben. Die zweite Tortenhälfte vorsichtig darauf setzen und mit der rechtlichen Creme die Torte bestreichen. Dabei müsst ihr nicht so genau arbeiten und alles glatt streichen. Ein etwas rustikalerer Look sieht hier sehr hübsch aus. Die Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen.
3.     Kurz vor dem Servieren mit Blumen, zusätzlichen Giotto Pralinen oder anderem Tortendekor verzieren. Ich finde, dass eine große Blume für einen ordentlichen Hingucker sorgt. Außerdem kann man sie vor dem Anschneiden problemlos entfernen. Gutes Gelingen!

* Einfach mit einem Holzspieß in den Teigboden stechen. Wenn kein Teig daran kleben bleibt, ist der Kuchen fertig

Print Friendly and PDF

Comment