Eierschwammerl / Reinanke / Lederkarpfencreme / Wassermelone von Karl & Rudi Obauer

Comment

Eierschwammerl / Reinanke / Lederkarpfencreme / Wassermelone von Karl & Rudi Obauer

Karl und Rudi Obauer. Seit mehr als zwei Jahrzenten gehören sie zu den besten Köchen in Europa. Genies am Herd, genial in ihren Rezepturen und autochthon im Geschmack. Das Einfache noch besser machen können nur wenige, Karl und Rudi Obauer sind wahre Meister darin. Für euch haben sie ein hervorragendes Rezept kreiert, das nur so von Kreativität strotzt - Mahlzeit!

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN
¼ Wassermelone, mittlere Größe
10 Filets von der Reinanke, entgrätet
Olivenöl
Brennnesselsalz

FÜR DIE SCHWAMMERL
1 kg kleine Eierschwammerl, gut geputzt
400 g QimiQ Saucenbasis
200 g Hühner- oder Rindersuppe
3 Schalotten, fein geschnitten
2 EL Butter
½ Knoblauchzehe, fein geschnitten
Chilli, geschrotet
Salz
frische Kräuter wie: Petersilie, Kerbel, Liebstöckl, Schnittlauch

FÜR DIE KARPFENCREME
200 g Lederkarpfenfilets, geschröpft, mit Haut und klein geschnitten
150 g QimiQ Classic
100 g Crème Fraîche
10 cl Noilly Prat
10 cl Veltliner
2 Schalotten, fein geblättert
Chilli
Salz
Curry
Sardellenpaste
eventuell etwas selbstgemachtes Gartenkräuterextrakt

ZUBEREITUNG:
Für die Karpfencreme:
1. Karpfen, Noilly Prat, Veltliner, Schalotten etwas Salz, Curry zusammen ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
2. QimiQ, Crème fraîche und etwas Sardellenpaste beigeben und im Thermomixer bei niedrigster Temperatur ganz hochtourig mixen. Kalt stellen für mindestens 3 Stunden.
Für die Schwammerl:
1. QimiQ Saucenbasis mit der Hühnersuppe, dem Knoblauch, Chilli und Salz vermengen und
erhitzen. Die Schalotten mit der Butter in einer breiten Pfanne leicht anglacieren lassen.
2. Die Schwammerl für eine Minute in kochenedes Wasser geben. Ableeren in die Butterpfanne geben, mit den geschnittenen Kräutern vermischen, salzen. In die Gläser füllen, mit der erhitzten QimiQ Saucenbasis zu 2/3 untergießen. Ausgarnieren.
Finalisierung
1. Die Melone wie am Bild auf den Tellern arrangieren.
2. Die Fischfilets auf Butterpapier, welches mit Olivenöl bestrichen wurde, im Ofen bei 160° Heißluft nur kurz garen (glasig).
3. Fischfilets auf die Teller legen. Mit Olivenöl beträufeln, und mit Brennesselsalz bestreuen. Karpfencreme mit einem Löffel beigeben.

Print Friendly and PDF

Comment

Mousse von grünen Apfel mit Beurre Noisette-Eis

Comment

Mousse von grünen Apfel mit Beurre Noisette-Eis

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN
10 geblasene Zuckeräpfel

FÜR DAS BEURRE NOISETTE-EIS
350 g QimiQ Whip
120 g braune Nussbutter
400 ml Milch
12 Eigelb
150 g Zucker
70 g Invertzucker

FÜR DAS MOUSSE VOM GRÜNEN APFEL
400 g QimiQ Whip, gekühlt
100 g QimiQ Classic Vanille, gekühlt
300 g Mascarpone
200 g Püree vom grünen Apfel
200 g Zucker

ZUBEREITUNG
1. Für das Beurre Noisette-Eis: Alle Zutaten zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren und in einen Pacojetbecher füllen. Tiefkühlen und pacossieren.
2. Für das Mousse vom grünen Apfel: Kaltes QimiQ Whip mit dem kalten QimiQ Classic Vanille leicht aufschlagen und darauf achten, dass auch die Masse am Kesselboden erreicht wird.
3. Restliche Zutaten dazugeben und bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.
4. Geblasene Zuckeräpfel mit dem Mousse vom grünen Apfel füllen und mit dem Beurre Noisette-Eis servieren.

Print Friendly and PDF

Comment

Seesaiblingsfilet mit Aufgeschlagener Erbsencreme

Comment

Seesaiblingsfilet mit Aufgeschlagener Erbsencreme

0E9A9998_Mariniertes_Seesailbingsfilet_an_Erbsencreme.RDB.jpg

FÜR DEN SEESAIBLING
10 Seesaiblingsfilets à 160 g
Salz und Pfeffer
Olivenöl

FÜR DIE AUFGESCHLAGENE ERBSENCREME
100 g QimiQ Classic
200 g QimiQ Whip, gekühlt
300 g Zuckererbsen
2 cl weißer Portwein
1 EL weißer Balsamico Essig
Salz
1 Prise Cayennepfeffer
1 EL Minze, gehackt
50 g braune Butter

ZUBEREITUNG
1. Für die aufgeschlagene Erbsencreme: Erbsen blanchieren. QimiQ Classic erhitzen bis es flüssig ist und dazumischen, in ein Pacojetbecher füllen und tiefkühlen. Pacossieren.
2. Kaltes QimiQ Whip glatt rühren. Portwein, Balsamico, Salz, Pfeffer und Minze dazugeben und
aufschlagen.
3. Braune Butter zügig unterrühren und das temperierte Erbsenpüree
unterziehen.
4. Für den Seesaibling: Seesaiblingsfilets mit Salz und Pfeffer würzen, mit Olivenöl marinieren und im Ofen bei 60°C ca. 10-12 Minuten garen.
5. Seesaiblingsfilets mit der aufgeschlagenen Erbsencreme servieren.

Print Friendly and PDF

Comment

King Elvis Choco-Peanutbutter-Brownie mit Himbeereis

Comment

King Elvis Choco-Peanutbutter-Brownie mit Himbeereis

Ed the Man, Superman! Mehr müssen wir eigentlich nicht zu Edwin List sagen. Unser King der Meere, der schon manch so ein Cruiseliner taufen durfte. Er ist einer unserer internationalen Spitzenköche und agiert für uns von Jamaica bis Norddeutschland. Deshalb präsentiert der King selber heute ein Wahnsinns Dessert das Frauen-Herzen schmelzen lässt.

0E9A0070_Schokolade_Erdnussbutter_Brownie_mit_Himbeereis.RDB.jpg

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN
FÜR DAS HIMBEEREIS
250 g QimiQ Classic
600 g Himbeeren,
tiefgefroren
150 g Zucker
Vanillezucker

FÜR DEN BODEN
1 Brownieboden
FÜR DAS

ERDNUSSBUTTERMOUSSE
200 g QimiQ Whip, gekühlt
100 g Frischkäse
100 g Erdnussbutter
80 g Zucker

FÜR DAS SCHOKOLADEMOUSSE
200 g QimiQ Whip, gekühlt
80 ml Schlagobers, 36 % Fett
5 g Vanillezucker
80 g Milchschokolade,
geschmolzen

ZUBEREITUNG
1 . Für das Himbeereis: Alle Zutaten zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren, tiefkühlen und pacossieren.
2 . Für das Erdnussbuttermousse: Kaltes QimiQ Whip glatt rühren, restliche Zutaten dazugeben und aufschlagen.
3 . Für das Schokolademousse: Kaltes QimiQ Whip glatt rühren, Schlagobers und Vanillezucker dazugeben und aufschlagen. Geschmolzene Milchschokolade unterziehen.
4 . Erdnussbuttermousse auf dem Brownieboden verteilen und kühlen. Danach das Schokolademousse auf dem Erdnussbuttermousse verteilen und kühlen.
5 . Schokolade-Erdnussbutter-Brownies mit dem Himbeereis servieren.

Print Friendly and PDF

Comment

Sellerieravioli mit Gin-Espuma von Hans Mandl

Comment

Sellerieravioli mit Gin-Espuma von Hans Mandl

Hans Mandl hat in den besten Häusern gelernt und gekocht und ist gemeinsam mit Rudolf Haindl Mitgründer von QimiQ. Er steht für Perfektion, Kreativität und vor allem Regionalität. Dieses Rezept wiederspiegelt genau sein Credo. Ein himmlisches Gericht, das jedem vom Hocker hauen wird. Versprochen.

FÜR DAS SELLERIEPÜREE
250 g QimiQ Saucenbasis
500 g Knollensellerie, geschält,
gewürfelt
125 ml Weißwein
½ Zitrone, Saft davon
100 g Butter
Salz und Pfeffer

FÜR DEN NUDELTEIG
500 g Mehl
4 Eier
2 EL Olivenöl
Salz

FÜR DEN GIN-ESPUMA
200 g QimiQ Saucenbasis
200 g Selleriepüree
100 g Mascarpone
100 ml Gin
Salz und Pfeffer

ZUBEREITUNG
1. Für das Selleriepüree: Sellerie in Butter anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und zugedeckt langsam weich garen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und QimiQ Saucenbasis dazugeben. Mit einem Stabmixer fein pürieren.
2. Für den Nudelteig: Alle Zutaten zusammen zu einem glatten Teig kneten und eine Stunde zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen. Nudelteig anschließend in dünne Bahnen ausrollen, einen Teil vom Selleriepüree darauf verteilen, den Teig zusammenklappen und Ravioli
ausstechen.
3. Für den Gin-Espuma: 200 g Selleriepüree mit QimiQ Saucenbasis und Mascarpone aufmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mischung erwärmen und in einen iSi Gourmet Whip füllen.
4. Die Ravioli in gesalzenem Wasser ca. 5 Minuten leicht köcheln lassen, herausnehmen und in Butter schwenken. Ravioli mit dem Gin- Espuma anrichten. Mit schwarzen Nüssen garnieren und servieren.

Print Friendly and PDF

Comment

Vanille-Himbeercreme mit Weisser Schokolade von Ramon Mayer

Comment

Vanille-Himbeercreme mit Weisser Schokolade von Ramon Mayer

Ramon Mayer, Haubenkoch und QimiQ Executive Chef hat für euch eine süße Verführung gezaubert. Von London bis LA und wieder zurück nach Lech, Ramon hat schon überall gekocht. Jetzt beglückt er uns im wunderschönen Hof bei Salzburg als Rezept- und Produktentwickler.

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN
500 g QimiQ Whip Vanille, gekühlt
300 g Himbeeren, tiefgefroren
200 g Weiße Schokolade, geschmolzen

ZUBEREITUNG
1. Kaltes QimiQ Whip Vanille leicht aufschlagen und darauf achten, dass auch die Masse am Kesselboden erreicht wird.
2. Himbeeren dazugeben und bis zum gewünschten Volumen aufschlagen. Geschmolzene weiße Schokolade unterziehen.
3. In Gläser dressieren, nach Belieben dekorieren und servieren.

Print Friendly and PDF

Comment

Räucherlachsmousse von Robert Weber

Comment

Räucherlachsmousse von Robert Weber

Robert Weber einer der jüngsten Global Master Chefs kocht jetzt auf hohem Niveau im Billroth am wunderschönen Wolfgangsee. Sein Räucherlachsmousse ist die perfekte Vorspeise für ein fantastisches Menü, oder als Begleitung zu einem Apperitif.

qbild_2254_0e9a0730_raeucherlachs_mousse_rdb.jpg

ZUTATEN FÜR 10 PORTIONEN
500 g QimiQ Whip, gekühlt
200 ml Fischfond
400 g Lachs, geräuchert
1 Zitrone, Saft davon
Salz, Pfeffer weiß

ZUBEREITUNG
1. Kaltes QimiQ Whip, Fischfond und Räucherlachs zusammen mit einem Stabmixer fein pürieren, in einen Rührkessel geben und bis zum gewünschten Volumen aufschlagen.
2. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mindestens 4 Stunden gut durchkühlen lassen.

Print Friendly and PDF

Comment

Räucherfischterrine von Gernot Sallai

Comment

Räucherfischterrine von Gernot Sallai

Räucherfisch Terrine mit QimiQ.jpg

Das Johann – Restaurant im Kursalon begeistert mit hervorragenden saisonalen Köstlichkeiten und einem außergewöhnlichen Ambiente. Der Blick von der Terrasse in das Grün des Stadtparks lassen einem die Hektik des Alltags vergessen. Vom ausgezeichneten Küchenchef Gernot Sallai stammt dieses Megarezept, das wir euch nicht vorenthalten möchten.

Räucherfischterrine
28 Vorspeisenportionen

Fond Zutaten:
250 ml Wasser
10 g Gewürze ( Koriander, Dill, Fenchel, Kümmel)
Räucherfischabfälle (Haut, Karkassen)

Zubereitung:
Alles miteinander vermengen und 3 Minuten kochen lassen. Sofort durch ein feines Haarsieb passieren und erkalten lassen

Räucherfischterrine - Zutaten:
200 ml Räucherfischfond
800 g Räucherfisch (½  faschiert, ½ würfelig geschnitten als Einlage)
600 g QimiQ Classic
100 ml Obers
50 g Dill, geschnitten
Zitrone, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. QimiQ Classic mit den Gewürzen im Rührgerät glatt rühren.

  2. Danach auf der höchsten Stufe aufschlagen.

  3. Den flüssigen Obers dazu geben und ca. 10 Minuten weiter aufschlagen.

  4. Den erkalteten Räucherfischfond und den geschnittenen Dill beifügen.

  5. Faschierten und würfelig geschnittenen Räucherfisch unterheben.

  6. In ausgelegte Formen füllen.

  7. Mindestens 6 Stunden abgedeckt kühl stellen.

 

Print Friendly and PDF

Comment

Steirischer Gugelhupf von Reinhard Müller

Comment

Steirischer Gugelhupf von Reinhard Müller

Reinhard Müller, Küchenleiter vom Rehazentrum der PVA in Bad Ischl, Restaurantfachmann, Bäcker und Metzger. Als Koch hat er auf 4 Hauben (Gault&Millau) und 2 Michelin Sternen gekocht. Als Hotelmanager war er schon überall, von Kreuzfahrtschiffen bis zu Hotels mit 4 Sternen. Sein steirischer Gugelhupf ist nicht nur himmlisch, sondern auch ein wahrer Augenschmaus!

0E9A3279_Steirischer_Kürbiskern_Gugelhupf.RDB.jpg

Zutaten für 1 Gugelhupfform
250 g QimiQ Saucenbasis
120 g Butter oder Margarine, geschmolzen
5 Eigelb
80 ml Kürbiskernöl
80 g Staubzucker
0.5 Zitrone, Saft und fein geriebene Schale
5 Eiweiß
80 g Zucker
1 Prise Salz
200 g Mehl, glatt
10 g Backpulver
20 g Kakaopulver
80 g Kürbiskerne, geröstet, gerieben

Zubereitung

1. Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.

2. QimiQ Saucenbasis, geschmolzene Butter (oder Margarine), Eigelb, Kürbiskernöl, Staubzucker, Zitronensaft und -schale zusammen mit einem Stabmixer glatt mixen.

3. Eiweiß mit dem Zucker und Salz steif schlagen.

4. Mehl mit Backpulver, Kakaopulver und Kürbiskernen vermengen und zügig unter die QimiQ Mischung rühren. Geschlagenes Eiweiß unterheben.

5. Masse in eine befettete Form füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 40-45 Minuten backen.

Comment

Muskat Kürbisschaumsuppe mit Fink's Kürbispesto-Tascherln

Comment

Muskat Kürbisschaumsuppe mit Fink's Kürbispesto-Tascherln

Hans Peter Fink, Fallstaff Wirt des Jahres 2017, betreibt mit seiner Frau Bettina und seinem Schwager Mario Haberl das legendäre Wirtshaus „Haberl & Fink`s“ in Walkersdorf/Ilz in der Steiermark. Daneben führt er mit seiner Frau sicher eine der besten Delikatessen-Manufakturen Österreich.

(c) Werner Krug

(c) Werner Krug

Bei Fink`s Delikatessen werden nur die besten Zutaten der Natur verwendet und daraus entstehen eingekochte Köstlichkeiten wie z.B. Essigfrüchte, Chutneys, Pesti, Röster, Marmeladen ohne künstliche Konservierungs-, Aroma- und Farbstoffe. Mehr zum Wirtshaus „Haberl & Fink`s“ sowie zu Fink`s feine Delikatessen gibt es hier >>

Kürbissuppe_v2.jpg

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
FÜR DIE SUPPE

125 g QimiQ Saucenbasis
300 g Muskatkürbis, geschält, gewürfelt
2 Schalotte(n), gewürfelt
3 EL Olivenöl
125 ml Weißwein
1 Liter klare Hühnersuppe
Salz
weißer Pfeffer
Ingwerknolle, gerieben
Muskatnuss, gemahlen
Tabasco, oder frische Chili
Zimt
1 Prise(n) Currypulver
Kürbiskernöl, zum Garnieren

FÜR DIE KÜRBISPESTO-TASCHERLN
12 Wan Tan Teigblätter (ca. 9x9 mm)
60 g Fink's Kürbispesto
2 EL Kürbischutney
2 EL Semmelbrösel
1 EL Parmesan, gerieben
Eiweiß, zum Bestreichen
Pflanzenöl, zum Herausbacken

ZUBEREITUNG
1. Für die Suppe: Kürbis und Schalotten in Olivenöl anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und
die Flüssigkeit zur Gänze einkochen lassen.

2. Hühnersuppe und QimiQ Saucenbasis dazugeben, würzen und 30 Minuten köcheln lassen.

3. Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und nochmals abschmecken.

4. Für die Kürbispesto-Tascherln: Kürbispesto, Kürbischutney, Semmelbrösel und Parmesan gut
vermischen, abschmecken und in einen Spritzbeutel füllen.

5. Teigblätter mit Eiweiß bestreichen, etwas von der Füllung in die Mitte setzen und die Teigblätter einschlagen.

6. Tascherln in heißem Öl goldbraun herausbacken.

7. Die Suppe in Tassen anrichten, mit Kürbiskernöl garnieren und mit den Kürbispesto-Tascherln
servieren.

Comment

Comment

Hans Peter Fink - Haberl und Finks

Hans Peter Fink, eine österreichische Institution, nimmt dich heute durch seinen wunderschönen Familienbetrieb in der Steiermark mit. Hier treffen sich Einheimische, Geschäftsleute und Genussreisende, um in gemütlichem Ambiente die regionstypische und finessenreiche Küche von Hans Peter Fink zu genießen. Was das alles mit QimiQ zu tun hat, erfährst du im Video....

Comment

Comment

Amon's Gastwirtschaft

Abschalten und genießen bei herzlicher Gastlichkeit, das ist Amon's Gastwirtschaft. Ein traditioneller Familienbetrieb, so wie wir ihn mögen! Serviert wird regionale und saisonale Küche die jedes Herz höher schlagen lässt. Ein absolutes Must-See in Wien! Was das alles mit QimiQ zu tun hat, siehst du im Video...

Comment

Comment

Wir sind QimiQ

Lass dich von Topköchen wie Rudi & Karl Obauer, Hans Peter Fink oder Andreas Kaiblinger inspirieren. Sie erzählen, warum sie QimiQ verwenden und wo sie es einsetzen. Ein kulinarischer Road Trip durch die besten Küchen Österreichs. Was das alles unter anderem mit QimiQ zu tun hat, erzählt dieses Video.

Comment

Comment

Andreas Kaiblinger - Esszimmer

Das Esszimmer zählt zu den besten Restaurants in ganz Österreich. Am sogenannten Müllner Hügel in der Stadt Salzburg serviert Hausherr und Küchenchef Andreas Kaiblinger eine unverkrampfte Küche in entspannter Atmosphäre. Ein Könner am Herd, der sein Handwerk liebt. Man schmeckt seine Perfektion in jedem Gang. Nur wenige schaffen es, so wie Kaiblinger, jahrzehntelang auf diesem Niveau zu kochen. Was das alles unter anderem mit QimiQ zu tun hat, erzählt dieses Video.

Comment

Comment

Karl & Rudi Obauer

Karl und Rudi Obauer. Seit mehr als zwei Jahrzenten gehören sie zu den besten Köchen in Europa. Genies am Herd, genial in ihren Rezepturen und autochthon im Geschmack. Das Einfache noch besser machen können nur wenige, Karl und Rudi Obauer sind wahre Meister darin.

Comment

Comment

Hans Mandl's Perspective - Der genialste Chef auf Erden

Hans Mandl hat in den besten Häusern gelernt und gekocht und ist gemeinsam mit Rudolf Haindl Mitgründer von QimiQ. Er steht für Perfektion, Kreativität und vor allem Regionalität. In diesem Video erzählt er, was ihn über die Jahre geprägt hat und was für ihn Kochen bedeutet.

Comment